Help Mykolajiv

Seit 4 Monaten ist Krieg in der Ukraine. Täglich sehen wir Bilder der Zerstörung und des unglaublichen Leids von Menschen in ihrern Trümmern oder auf der Flucht in den Medien. Wir möchte einen kleinen Beitrag leisten und bei Kultur in der Kirchenburg Spenden sammeln, um einen kleinen Beitrag zur Linderung von Neid und Not zu leisten.

Da es wichtig ist, dass gespendete Gelder schnell ankommen und unbürokratisch helfen, nutzen wir den Kontakt eines ukrainischen Flüchtlings in der unserer Pfarrei Hannberg.

 

Ukrainische Flüchtlinge in Neuenbürg

Eine Gruppe von Ehrenamtlichen der Pfarrei Hannberg helfen zusammen mit der Flüchtlingshilfe bei der Aufnahme und Hilfe von Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine in den Gemeinden Heßdorf und Großenseebach. Bei der Familie von Gagern in Neuenbürg hat die Ukrainerin Tetiana und ihre Tochter Ivanka seit März vorübergehend ein neues Zuhause gefunden.  

 Situation in Mykolajiv

Der ukrainische Präsident Selenskyi hat erst kürzlich die Stadt Mykolajiv im Südosten des Landes besucht. Die Stadt liegt an der Ostfront im direkten Kriegsgebiet. Mykolajiv wird seit Ende Februar konstant von der russischen Artillerie angegriffen, das Foto von dem zerschossenen Verwaltungsgebäude wurde in Fernsehen und Zeitungen gezeigt, da es die Grausamkeit der Angriffe bildlich machte. 

 

Ursprünglich lebten bis zu 500.000 Menschen in der Stadt und Umgebung, aktuell sind es noch ca. 150.000 Menschen, hierbei vor allem ältere und kranke Menschen.  Für die Menschen, die vor Ort in Mykolajiv geblieben sind, ist das größte Problem die nicht mehr funktionsfähige Wasserversorgung und das Fehlen von Medikamente und Verbandsmaterial. Das Wasser aus der Wasserleitung kann nicht mehr zum Trinken und Kochen verwendet werden. Hier hilft schon ein Wasserkocher, um Wasser trinkbar zu machen. 

 

Oleg Petrov organisiert Hilfe vor Ort

Ihr Lebensgefährte ist Oleg Petrov, er ist Politiker und Unternehmer in Mykolajiv. Oleg Petrov oranisiert in engen Kontakt mit dem Bürgermeister der Stadt Mykolajiv und dem Krankenhaus Hilfe für Menschen vor Ort.  Über unser Projekt "Help Mykolajiv" wollen wir Geldspenden für Oleg Petrov und Mykolajiv sammeln. Zusätzlich suchen wir notwendige medizinische Hilfsmittel, die im Folgenden genauer spezifiziert werden.

 

 

Spendenkonto

Durch das Projekt "Help Mykolajiv" möchten wir auf zwei Wegen Oleg Petrov und der Stadt Mykolajiv helfen: 

  • Transfer von Spendengelder nach Mykolajiv, um verfügbare Güter vor Ort zu kaufen und Menschen zu helfen
  • Kauf von Medikamenten und anderen Prokukten in Deutschland, die in Mykolajiv nicht verfügbar sind. Transport per Post oder Transfer-Dienste.

Bitte unterstützten Sie unser Projekt und überweisen Sie uns einen Betrag, den Sie sich leisten könen auf folgende Kontoverbindung. Bitte wenden Sie sich an "info@wehrkirche-hannberg.de", wenn Sie eine Spendenquittung für Ihre Spende haben möchten. 

 

  • Kontoinhaber: Kunst- und Kultur in der Pfarrei Hannberg e.V.
  • IBAN: DE38 7606 9602 0000 0849 99
  • BIC: GENODEF1HSE
  • Bank: Raiffeisenbank Seebachgrund
  • Verwendungszweck: Help Mykolajiv

Original Hilfe-Aufruf von Oleg

 

Mykolaiv region borders with the Kherson region, which is now temporarily occupied by the troops of the Russian Federation. For the past three months, the offensive of the Russian army on the city of Nikolaev has been held back. The front line is large and almost all the settlements that are located between Kherson and Mykolaiv were destroyed during the hostilities. Most of the inhabitants of these settlements were forced to leave their homes. Now they are located in the city of Mykolaiv, in Odessa or other safer cities.

 

In Mykolaiv there is a problem with drinking water, since during the hostilities a water conduit was destroyed on the territory of the Kherson region. From Kherson region the city of Mykolaiv was supplied with drinking water. During 1.5 months, Mykolaiv city was without water in the water supply. At the moment, only technical water is supplied. The city is constantly under fire from the troops of the Russian Federation.

 

In connection with the hostilities, most enterprises and organizations suspended their activities. People were left without income and means of subsistence. Therefore, volunteer assistance is organized for internally displaced persons and residents of the city.

 

List of needs:

1. Clothing (women's, children's, men's)

2. Hygiene products (soap, shampoos, toothpastes, toothbrushes, shower gels, diapers for children, etc.)

3. Dishes

4. Household appliances (kettles, microwave ovens)

5. Medications (dressing material, hemostatic agents, disinfectants, syringes, droppers (systems), medical diapers, diapers for bedridden adults, insulin for diabetics, drugs for hypertensive patients)

6. It is possible to purchase outerwear from entrepreneurs who are ready to sell at the purchase price. It will be convenient with logistics, since the goods are located in Ukraine (Odesa, Mykolaiv).

Eine Übersicht an Medikamente, die vom Krankenhaus in Mykolayiv angefordert wurde. Mit den gespendeten Geldern würden diese Medikamente gekauft und transportiert werden. 

 

Alternativ: Falls jemand Zugriff auf diese Medikamente hat und spenden könnte, dann bitte melden unter: info@wehrkirche-hannberg.de